/// WASSERBALL: Den Meister WBCT entthront!

Visit link
18 Jan / 2015
Autor: p.diensthuber Tags: Keine Tags vorhanden

Bookmark and Share

Nach einer gelungenen Generalprobe gegen den WBCI  mit 28:4, schlug  der WBV Graz den Serienmeister WBCT mit 12 zu 7.

Vor knapp 400 Zusehern feierten die Grazer am Samstag gegen den WBCI einen klaren Sieg. Nicht zuletzt weil sich die neuen Spieler Cedomir Todic und Trpimir Jakovac perfekt in die Mannschaft einfügten.  Uros Stuhec ist es gelungen ein Team aus einer perfekten Mischung  von älteren erfahrenen und jungen Wilden zu formen, das noch viel Freude bereiten wird. Von Beginn an in Front, rollte ein Angriff nach dem anderen auf das Innsbrucker Tor. Die Fans waren begeistert und dankten es mit einer“ Welle“, die es in der AUSTER bis dahin noch nicht gegeben hat.  28 zu 5 der Endstand eine gelunge Generalprobe für das Spiel gegen den Meister am Sonntag

Tore: Ribic 8; Jakovac , Schaffhauser 5; Todic 4; Kölli 3; Kalan 2; Vojinovic 1

Spannung lag in der Luft, als beide Mannschaften das Bad am Sonntag in der Früh betraten … Die Nachricht, dass WBCT am Samstag gegen Salzburg verloren hat, lies auch die Grazer nicht kalt. Sie witterten eine Chance, fühlten sich stark, wussten aber nicht wirklich wo sie derzeit stehen.  Dann der Anpfiff und der WBV startete sehr konzentriert in diese Partie, kaum Fehler auf beiden Seiten – 5 Minuten kein Tor. Endlich – Tor durch Tomaž Mihelcic und die Grazer starteten ihren Siegeszug.  Filip Popic, im Tor, spielte eine Glanzpartie. Parierte etliche Schüsse und zeigte einmal mehr, wer der Herr in der AUSTER ist. Auch Eldin Ribic hatte großen Anteil am Spiel – netzte gleich 4 mal und war damit der Topscorer der Mannschaft.   2:1, 4:3, 3:1 und 3:2 jedes Viertel gewonnen – Nach mehr als zehn Jahren wieder ein Sieg gegen Tirol!

Tore: Ribic 4; Mihelcic 3; Todic 2; Jakovac,Kölli, Kala je 1

Gratulation der Mannschaft und danke dem Trainer.




/// Es sind noch keine Kommentare vorhanden. Sie könnten Erster sein!

/// Schreiben Sie eine Antwort


Copyright 2013 LSV-Steiermark.