/// Schwimmverband wählt Stefan Miklauz zum Präsidenten

Visit link
31 Mrz / 2014
Autor: leni Tags: Keine Tags vorhanden

Bookmark and Share

Mit 85 Prozent der Stimmen (103 von 121 möglichen) wurde Stefan Miklauz beim ordentlichen Verbandstag des Österreichischen Schwimmverbandes am Samstag in Wels zum neuen Präsidenten gewählt. Als Vizepräsidenten wurden der Gerd Lang (Obmann des WBV Graz), Peter Rothbauer und Stefan Opatril in das Präsidium gewählt. „Die Weichen für einen Neuanfang im Zeichen sportlicher Erfolge, absoluter Transparenz und geordneter wirtschaftlicher Strukturen sind gestellt. Dafür steht der gesamt Vorstand, der mein uneingeschränktes Vertrauen hat“, kommentierte Miklauz die Wahl.

Sumpf wird trocken gelegt

„Der OSV schlägt mit dem heutigen Tag einen neuen Kurs ein. Der Sumpf aus Korruption, Malversationen und veralteten Strukturen wird trocken gelegt, um unseren Athletinnen und Athleten ruhige Gewässer für ihre sportlichen Erfolge zu bieten. Große Wellen werden künftig nur mehr sportliche Spitzenleistungen schlagen“, unterstrich der neue Präsident.

Neben der wirtschaftlichen Neuordnung und der lückenlosen Aufklärung aller Missstände stellt Miklauz das gleichberechtigte Miteinander aller Sportdisziplinen in den Vordergrund seiner Agenda. Wasserspringen, Synchronschwimmen und Wasserball werden durch die neue Aufstellung des Präsidiums künftig nicht mehr im Schatten des Schwimmsports stehen.

Verband wird für die Zukunft neu aufgestellt

Athleten und Betreuer erhalten künftig mehr Mitspracherecht, um Entscheidungen auf breiter Basis und im Sinne des Sports zu treffen. Ebenso plant Miklauz das Trainerteam aufzustocken und in die Infrastruktur der Leistungszentren zu investieren. „Ab heute geht jeder Cent in den Sport. Als Schwimmverband haben wir eine klare Aufgabe. Auf diese werden wir uns im Sinne der Athleten konzentrieren. Für persönliche Befindlichkeiten und Grabenkämpfe auf Kosten des Sports ist in unserem Becken kein Platz“, unterstrich Miklauz.

Nur durch eine klare Fokussierung auf den Sport könne das Image des OSV wieder hergestellt werden, um langfristig Sponsoren und Förderer anzusprechen. Es gäbe ausreichend Talente, die mit entsprechender finanzieller Unterstützung im internationalen Spitzenfeld mitschwimmen können, betonte Miklauz. „Der OSV wird wieder ein Verband werden, auf den alle Mitglieder zu recht stolz sein können. Gemeinsam werden wir noch einige Stromschnellen überwinden müssen, aber wir schwimmen in eine Zukunft, in der der Verband wieder ausschließlich seinen Sportlern dienen wird“, schloss Miklauz. 

via OSV: Startseite.

Obmann des WBV Graz

Gerd Lang – Obmann des WBV Graz und neuer OSV Vizepräsident

 




/// Es sind noch keine Kommentare vorhanden. Sie könnten Erster sein!

/// Schreiben Sie eine Antwort


Copyright 2013 LSV-Steiermark.